Mülltrennung

Ein Thema, das auf fast keiner Eigentümerversammlung fehlt, ist die mangelhafte Mülltrennung. Manchmal mag es an sprachlichen Barrieren liegen, manchmal mag es an den Gewohnheiten liegen, die man sich in anderen Landkreisen angeeignet hat – oft liegt es aber schlichtweg daran, dass Mitbewohner nicht bereit sind, die Mülltrennung ordnungsgemäß durchzuführen. Dabei ist es eigentlich ganz einfach. Und das Landratsamt SBK unterstützt Sie dabei mit einer tollen App für Tablets und Smartphones die Sie unter dem Begriff „Abfall SBK“ in den App Stores herunterladen können.

Wie der Müll richtig getrennt wird, soll hier nicht im Einzelnen erklärt werden. Das sehen Sie hier im Abfallsortierplakat, das übrigens in zahlreichen Sprachen verfügbar ist.

Die häufigsten Probleme sollen aber doch angesprochen werden. Die Restmülltonne steht für den üblicherweise anfallenden Haushaltsmüll bereit. Sie ist nicht für Wohnungsauflösungen, Renovierungsmüll und Sperrmüll gedacht. Elektro- und Elektronikschrott (Fernseher, Staubsauger, Bügeleisen, Computer, Musikanlagen etc.) gehören nicht in die Restmülltonne. Bitte geben Sie diese Dinge kostenlos bei den Recyclingzentren ab.

Biomüll sollte nicht lose in die Tonne geworfen werden. Die Mülltonne verschmutzt sonst sehr stark und es bilden sich übelriechende Gärsäfte und Maden. Der Gang zur Biotonne muss kein Horrortrip sein. Wickeln Sie den Biomüll in Zeitungspapier ein. Alle Probleme sind damit erledigt. Auf keinen Fall darf der Biomüll in Plastiktüten entsorgt werden. Auch die speziellen Plastiktüten für den Biomüll dürfen für die Biotonne nicht verwendet werden. Diese Plastiktüten eignen sich zum Kompostieren. Da der Landkreis den Biomüll nicht kompostiert sondern vergären lässt, eignen sich diese Tüten nicht. Sparen Sie sich also diese Kosten und verwenden Sie stattdessen Zeitungspapier. Somit wird gleichzeitig Ihre Papiertonne entlastet.

Bei der Papiertonne gilt das Gleiche wie bei der Restmülltonne – sie ist für den üblicherweise im Haushalt anfallenden Papiermüll gedacht. Größere Mengen Kartonagen wie sie bei Umzügen oder Möbelanlieferungen anfallen bringen Sie bitte selber zum Recyclingzentrum. Einzelne kleinere Kartonagen zerkleinern Sie bitte vor dem Einwurf. Ansonsten reicht das Volumen der Papiertonnen nicht aus.

Wenn Sie sperrige Gegenstände zu entsorgen haben, melden Sie bitte Sperrmüll an. Jeder Haushalt kann zwei Mal im Jahr kostenlos Sperrmüll beantragen. Sie können den Sperrmüll ganz einfach telefonisch unter 07721 / 913-7555 oder online anmelden.